J.Eberhard Walcker

Johann Eberhard Walcker (1756-1843) machte sich im Jahre 1780 selbständig, als er in seiner Vaterstadt Cannstatt als Tischler und Orgelbauer eine Werkstattt einrichtete.
In diesem Jahre 1780(siehe Text weiter unten) wird seine Orgelbautätigkeit auch erstmals urkundlich erwähnt. Sein erster Orgelprospekt war für die Ludwigsburger Garnisonskirche (heute Kath. Kirche am Marktplatz), der weiter unten gezeigt wird. Außerdem sehen wir hier noch seine Orgelgestaltung für ein Orgelwerk in Eberstadt bei Weinsberg, das Gehäuse ist noch erhalten.
Insgesamt hat Johan Eberhard Walcker wohl rund 7 neue Orgeln gebaut und eine Orgel nachweisbar mit dem berühmten Abbé Vogler umgebaut.

Literatur die auf das Schaffen von Johann Eberhard Walcker hinweist:
* Gotthilf Kleemann "Die Orgelmacher und ihr Schaffen im ehemaligen Herzogtum Württemberg"
* Johannes Fischer "Das Orgelbauergeschlecht Walcker"

(beide Bücher können bei mir bezogen werden)


Aus der Familienchronik über die Zeiten 1780-1820 [30 KB]