Wuppertal Lichtenplatzer Kapelle

neue Klanggestalt

Wuppertal Lichtenplatzer Kapelle
Die Orgel wurde 1969 als Opus 5377 – 9/II von
E.F. Walcker & Cie, Ludwigsburg gebaut - restauriert und ergänzt von Gerhard Walcker-Mayer Juli 2015


Disposition nach Fertigstellung der Arbeiten
I. Manual C-g3 = 56 Töne
1. Gedeckt 8’
2. Prinzipal 4’
3. Oboe 8‘ neu
II. Manual
4. Gemshorn 8’
5. Rohrflöte 4’
6. Prinzipal 2’
7. Quinte 2 2/3‘ (12 Pfeifen neu, Rest neue Intonation, neue Raster)
Pedal C-f1 = 30 Töne
8. Subbaß 16’
9. Choralbaß 4’

KOPPELN : I/P, II/P, II/I
Mechanische Spieltraktur und Registertraktur
Diese Arbeiten wurden von uns im Juli 2015 durchgeführt. Die Arbeiten sind mit Klangfiles und Arbeitsdetails auf unseren beiden Blogs repräsentiert: "http://blog.walckerorgel.de/2015/07/18/oboe-8-im-walcker-positiv-e/ "

Werkstatt "Wuppertal"