Kingussie Evans & Barr Orgel

Beginn Arbeiten Evans&Barr-Organ in Kingussie

Die Arbeiten an der Evans & Barr-Orgel, Belfast, im schottischen Kingussie haben heute begonnen. Es handelt sich bei diesem Instrument um eine pneumatische Schleifladenorgel aus 1924, die lediglich bei einem Register verändert wurde. Ein hochinteressantes Instrument, das in dieser technischen Spezifizierung auch in England nicht oft anzutreffen ist. Über 20 interessierte Gemeindemitglieder haben sich schon für Besuche angekündigt. Wir stehen seit über 8 Jahren mit der Gemeinde in Verbindung. Sehr erfreut hat uns die herausragende Qualität dieser Orgel. Ganz anders als die deutschen Orgeln, die durch den Kriegsverlust gewaltige Qualitätseinbußen in den 1920er Jahren erlebten, haben wir hier etwas durchaus Vortreffliches aufgefunden.
In diesem luxuriösen Haus werden wir uns die nächsten 3 Monate Feierabends aufhalten. An jedem Bett befindet sich noch eine Klingel für die Bediensteten, was in der Küche mit Zimmernummer und Läuten registriert wird. Aussicht, Luft, Atmosphäre sind einfach umwerfend - und mit den Schotten kommt man sowieso bestens aus. Selbstverständlich werden wir unsere Gemeinde, die inzwischen auf 8 Kunden in Schottland angewachsen sind alle während dieser schönen Zeit besuchen.

Disposition der Evans & Barr Orgel Kingussie

I.Manual C-c4=61 Noten GREAT
1. Open Diapason 8
2. Claribel Flute 8
3. Lieblich Gedackt 8
4. Dulciana 8
5. Principal 4
6. Suabe Flute 4
7. Octav 2

II.Manual C-c4=61 Noten SWELL
8. Open Diapason 8
9. Stopped Diapason 8
10.Echo Gamba 8
11. Vox Angelica 8 tc
12. Gemshorn 4
13. Piccolo 2
14. Cornopean 8
15. Oboe 8
Pedal C-f1= 30 Noten
16. Subbaß16
17. Bourdon 16
18. Bass Flute 8
 
Swell to Great
Great to Pedal
Swell to Pedal
Swell Superoctav
Swell Suboctav
Tremulant for Swell
Balanced Swell Pedal

Seit 6 Wochen arbeiten wir nun in den Highlands oder besser gesagt im Cairngorm National Park. Hier an erster Stelle zu nennen ist Aviemore, das etwa 14 Meilen von Kingussie entfernt liegt und mit schönen Touristenströmen und guten Restaurants gesegnet ist.
Hier in den Cairngorms, das als schottisches Naturheiligtum auch von den Engländern gefeiert wird, gibt es exakt 13 Orgeln. Ich habe sie hier aufgeführt.
Darunter das von uns vor 7 Jahren restaurierte Instrument in Tomintoul und nun dieses in Kingussie. Alle jüngsten Orgelmaßnahmen wurden mit Unterstützung der Lotterie finanziert.
Jetzt wurden wir aufgefordert für die Laggan Parish Church ein Angebot abzugeben, das interessante historische Aspekte offenbart. Es handelt sich nämlich hier um eine Orgel der Thomas Casson Firma aus den USA. Bekanntlich war es Walcker, der unmittelbar nach Instrumenten-Freigabe durch die Scotish Church innerhalb von 8 Jahren über 34 Orgeln nach Schottland lieferte.
Gegen 1906, als sich England und Deutschland mehr und mehr auf den kommenden Weltkrieg einstellten und die Marke "Made in Germany" als abschreckendes Symbol in England eingeführt wurde, da entschied offensichtlich der Spender dieser Orgeln, der damals reichste Mensch der Welt, Andrew Carnegie, dass die Orgeln aus dem Land, in dem er seine Millionen schöpfte, gekauft werden müssen. Walcker war aus dem Rennen, während nun Casson die Scotish Churches belieferte. Der I. Weltkrieg tat sein Übriges.
Nun also ergibt sich für uns die Chance eine Orgel dieser ehemaligen Konkurrenz zu restaurieren. Am kommenden Donnerstag werden wir eine erste Aufnahme dieser kleinen Orgel in Laggan, das nur rund 12 Meilen von hier entfernt liegt, zu besichtigen.
In Kingussie haben sich erste Organisten zu Konzerten angemeldet, aus England, Dänemark, Schweden, Deutschland. Wir sind gespannt, ob unsere Favoriten noch vor Weihnachten spielen können. Erste Klänge deuten doch ein höheres Maß an Arbeit an.

PDF vomn ersten Konzert [2.539 KB] des Mr. John Riley aus Edinburgh

aus Kingussie

mechanisch-pneumatischer Apparat im Spieltisch Kingussie

for english readers: we now have uploaded 3 blogs about the Evans & Barr Organ in Kingussie-Scotland. The 3rd blog talkes about the "pneumatic-machine" and problems such organs can make. If there is a need to translate the text there, let me know.

Wir sind nun über 4 Wochen im schottischen Kingussie tätig an der dortigen Evans & Barr Orgel aus 1925, die Besonderheiten auweist, wie wir das nicht oft vorfinden. So zum Beispiel eine pneumatische Schleifladenorgel und einen seltsamen spätromantischen Klang mit eigenartigen Prinzipalen.
Im unserem 3.Blog über diese Orgel versuche ich etwas Licht in die Problematik penumatischer Instrumente zu bringen. So ist die Gemeinde sehr stolz darauf, dass keine Störungen mehr auftraten, als sie einen Motor installiert haben, der feuchte Luft über die Windanlage in die Orgel bläst. Allerdings arbeitet dieser Motor pausenlos seit Jahren, was dem Guten etwas zuviel sein könnte.

Abschluss in Kingussie

Abschluss unserer Arbeiten in Kingussie. Mit der Abnahme durch Alan Buchan und Organist John Crombie sind unsere Arbeiten in Kingussie abgeschlossen. Beide Kirchenmusiker gratulierten uns zur technischen und klanglichen Fertigstellung dieser Arbeiten. Noch nie hat diese Orgel einen solchen diffizilen, feinen Klang in den einzelnen Registern und im Gesamtklang gehabt, wie die Musiker aus ihrer Erinnerung berichteten.
Die Arbeiten in Kingussie und die extreme Freundlichkeit der Schotten haben uns ..tatsächlich die weitaus schönste Arbeitsatmosphäre beschert, die wir seit über 20 Jahren auf Orgelreisen rund um den Globus je erlebt haben. Die Warmherzigkeit und das riesengroße Interesse werden wir so schnell nicht mehr vergessen. Besondere Wertschätzung wurde uns zuteil, als eine Frau uns sagt: you don't have only a work or follow a job, you do have a passion! Ja, und da noch gut bezahlt zu werden ohne Pfennigfuchserei, das sind schon himmelweite Unterschiede zum Kontinent.

Voices from the community

Our organist Mr John Crombie had this to say on the restoration:

I took up the post of organist in July 2012 and in the four-and-a-half years until the restoration, the organ never played properly. Its performance would vary from being just ok (usually in the summer) to a condition such that it couldn’t be used (usually winter) and the piano or keyboard had to be pressed into service. Probably the most frustrating feature was its unpredictability; many notes would only play intermittently and the instrument usually deteriorated during the duration of a service. Now, following restoration, the organ is so much more satisfying to play – the full range of notes and organ colours is now available. More than once I heard the restorers comment on the high quality of the materials and workmanship in the original 1926 build and I feel the full potential and beauty of the instrument has been realised and will greatly enhance the music in the Church to the benefit of church members and the community at large.


The Organ Builders

Walcker Orgelbau of Saarbruecken, Germany was the Company we entrusted the restoration of the organ to. It was founded in 1780 in Cannstatt, a suburb of Stuttgart, by Johann Eberhard Walcker. To think Mozart was composing around this time! The Church organ working group was delighted to welcome Gerhard and Alexander Walcker-Mayer, a father and son team, to the Church in September 2016 to commence the restoration.
Seventh and eighth generation of the family firm, they set about the task of restoring the Evans and Barr organ which has been situated in the Church since 1926.
The work undertaken included photographing every part before the organ was taken apart. Couldn’t have had the question at the end “now where does this piece fit?” Cleaning, replacing damaged parts, restoring other damaged parts and tuning followed. We learned so much from Gerhard and Alexander, who were willing to share their knowledge and expertise.

The end result, AMAZING! The sound is a joy to hear. A nice footnote, both Gerhard and Alexander really enjoyed their time with us too. There was a certain amount of sadness when we said goodbye to them mid-December once the restoration was completed. However, we will be seeing both of them on a regular basis when the annual servicing of the instrument takes place.

This did mean the organ was restored in time for the Christmas services. A happy organist, a happy Minister and a happy Church family.