0488 Untersimonswald

Die Walcker-Orgel Op. 488, Bj 1888 in Untersimonswald, neu auf unserem WalckerBlog, dank der Mitarbeit von Andreas Strittmatter ermöglicht, zeigt uns einige interessante Dinge, wie Stöpsel - oder Kastenbalg, und auch bei den Pfeifen und Spieltisch findet man wichtige Details. Damit dienen solche Aufnahmen (immerhin 11 Stück) durchaus der Ergänzung von Zeichnungen, wie sie im Archiv vorliegen.

Link zum Blog

Untersimonswald – Katholische Kirche
St. Sebastian
E. F. Walcker & Cie. – 1887 – Opus 488

Disposition (Stand 2009)

Manual I

Bourdon 16’
Principal 8’
Floete 8’
Gemshorn 8’
Octav 4’
Rohrfloete 4’
Octav 2’
Quinte 2 2/3’
Mixtur 5f. 2 2/3’
Trompete 8’
Calcant (stillgelegt)

Manual II

Geigen-Principal 8’
Liebl. Gedeckt 8’
Salicional 8’
Flauto dolce 4’
Waldflöte 2’
Zimbel 3f. 1’

Pedal

Violonbass 16’
Subbass 16’
Violonbass 8’
Choralbass 4’
Posaunenbass 16’

Kollektivtritte: Piano, Forte, Tutti

Koppeln:
II – I
I – P
II – P

Besonderheiten

Koppeln als Druckschalter zwischen den Manualklaviatiaturen

Treteinrichtung für Windversorgung durch einen Balgtreter erhalten